GEPFLEGTE FAMILIENTRADITION. VON DER KURANSTALT ZUR FÜHRENDEN PRIVATKLINIK.

DAS 1621 ERBAUTE SCHLOSS MAMMERN WANDELTE SICH NACH DER SÄKULARISIERUNG UNTER VERSCHIEDENEN BESITZERN ZUR WASSERHEILANSTALT. ERST DER JUNGE DR. MED. OSCAR ULLMANN BRACHTE DIE BIS DAHIN KRÄNKELNDE KURANSTALT 1889 ZU INTERNATIONALER BLÜTE. AN DIESE ENTWICKLUNG KNÜPFTEN DIE NACHFOLGENDEN GENERATIONEN BIS HEUTE AN.

Der eingeleiteten Blütezeit setzte der Erste Weltkrieg ein jähes Ende, da ausländische Patienten für Jahre ausblieben. Ab 1926 leitete Dr. med. Oscar Ullmann die Kuranstalt mit seinem ältesten Sohn, Dr. med. Waldemar Ullmann, der dieser ab 1935 vorstand. Der Zweite Weltkrieg und die grenznahe Lage zu Deutschland führten zu einer schweren Krise.

Nachdem der kinderlose Dr. Waldemar Ullmann am 14. September 1944 verstorben war, übernahmen seine Schwester Ilse Fleisch-Ullmann mit ihrem Mann, Professor Dr. med. Alfred Fleisch, die Kuranstalt. Ab 1958 übernahm ihr Sohn, Dr. Alfred Oscar Fleisch, als Kardiologe, die ärztliche und administrative Leitung. Womit eine sehr erfolgreiche Entwicklung einsetzte.

1997 übergab Dr. med. Alfred Oscar Fleisch die ärztliche Leitung seiner Tochter Dr. med. Annemarie Fleisch Marx und seiner Schwiegertochter Dr. med. Ruth Fleisch-Silvestri. Die beiden Chefärztinnen führen die Klinik und ihre über 270 Beschäftigten mit Unterstützung des Direktors Beat Oehrli erfolgreich bis zum heutigen Tag.